Homepage |  | Comics |  | zurück 


 

Richard Hambach
Richard Hambach wurde am 2. Oktober 1917 in Berlin geboren.
Er arbeitete anfangs als Dekorateur, nach dem Krieg als studierter Pressezeichner und war auch in den Redaktionsbeiräten verschiedener Kinderzeitschriften tätig.

      Frösi 3/1955

Hambach zeichnete in der Hauptsache für die Zeitschriften "Junger Pionier" (Vorgänger der "Trommel" bis 1958), "Bummi", "Trommel",
"Frösi" und "Atze".

Bummi 3/1959Bummi
Heft 3/1959
Richard Hambach erdachte eine Menge Spiele und gestaltete auch viele Bastelbögen für diverse Zeitschriften. Sogar der "Knirpsenstadt" vom Kinderradio des Berliner Rundfunks hauchte er in einem vierteiligen Bastelbogen Ende der 60er Leben ein. "Frösi" profitierte auch von seinen zahlreichen Weihnachtskalendern.

      Frösi 6/1955
 
Mäxchen PfiffigSeine längste Serie, die sich über viele Jahre erstreckte, bildeten die Geschichten um "Mäxchen Pfiffig" und später auch seinen Kumpel "Tüte", der im Vergleich mit dem ordentlichen Pionier Mäxchen oft für das schlechte Beispiel herhalten musste. Die Geschichte um Mäxchen begann im ersten Frösi-Heft im Juni 1953.
Mäxchen Pfiffig trat allerdings auch schon in der Zeitschrift "Junger Pionier" auf.

Mitte der 60er Jahre zeichnete er mehrere Ausgaben der "Brandschutzfibel" mit seinem Feuerwehrmann "Fix" und dem Brandstifter "Lodrian".
 
Brandschutzfibel Nr. 6 Diese Hefte hatten in späteren Jahren auch mehrere Nachauflagen.

Pinguin Patt aus Atze 1/1960

Für die Zeitschrift "Atze" war Richard Hambach bis ca. 1965 tätig, ein Beispiel ist "Pinguin Patt".

Für die "Trommel" arbeitete er bis 1963, bei "Frösi" bis zu deren Einstellung und er gestaltete dort auch viele Titelbilder.

Richard Hambach trat auch oft als Texter oder sogar Dichter in Erscheinung. Einige Gedichte und Liedtexte in "Fröhlich sein und singen" entstammen seiner Feder.
Ebenso verfasste er anfangs die Verse und Bildunterschriften und später die meisten Textbeiträge zu "Mäxchen Pfiffigs Abenteuern".

 
Bienchen Kati

Längere Comic-Strips waren "Bienchen Kati" [5/1959 , 1978 Neuauflage, aber auch schon 1954 im "Jungen Pionier"] und "Hase Grobschwanz"


Als Maskottchen für das Deutsche Hygiene-Museum in Dresden setzte Richard Hambach in den 50er Jahren den "Kundi" in die Welt, der unermüdlich Aufklärungsarbeit leistete.

Kundi-Kalender 1969

"Kundi" sollte die Kinder für Hygiene- und Gesundheitsprobleme sensibilisieren.
"Vor dem Klo und nach dem Essen,
Hände waschen nicht vergessen!".

Strips mit "Kundis Abenteuern" erschienen vor allem in der Zeitschrift "Für Dich".

Regelmäßig trat Kundi auch über viele Jahre im DDR-Fernsehen auf:
"Alles sehe ich, alles weiß ich,
Kundi heiß ich".
1967 illustrierte er das Buch "Eine Reise mit Hein Pöttken" von Susanne Dancker.

Hein Pöttken

1971 erschienen Richard Hambachs "Abenteuer mit Tüte".

Abenteuer mit Tüte
 
Stundenplan 1953 Ein besonders schönes Beispiel eines von Richard Hambach gestalteten Stundenplans gibt es aus dem Jahr 1953.
Er ist einem treuen Website-Besucher aus der Landeshauptstadt zu verdanken.
Thematisch widmet sich der Comic-Strip der Notwendigkeit, Mitglied der "Jungen Pioniere" zu werden, um nicht als alter Eigenbrötler zu versauern.

Das blaue Halstuch als treuer Retter in allen Lebenslagen.
 
Ein weiteres seltenes Objekt aus dem Fundus des Dresdener Hambach-Freunds.

Das Würfelspiel aus dem Jahre 1956:
"Für die kleinen Freunde der KONSUM Genossenschaft"

Die Spielregeln für die kleinen KONSUM-Freunde sind auf der Rückseite abgedruckt. Also bitte wenden.

Richard Hambach verstarb am 5. September 2011 im Alter von 93 Jahren.
 
Cover für Frösi
 
Cover 8/1955 Cover 2/1956 Cover 4/1956 Cover 5/1957
Cover 7/1957 Umschlag 4/1958 Umschlag 6/1958 Cover 6/1958
Umschlag 8/1958 Cover 11/1958 Umschlag 5/1959 Cover 7/1959
Umschlag 12/1959 Cover 12/1959 Umschlag 2/1960 Übergröße Cover 3/1960
Cover 6/1960 Umschlag 7/1960 Cover 8/1960 Cover 11/1960
Cover 12/1960 Cover 3/1961 Umschlag 7/1961 Umschlag 2/1963 Übergröße
Umschlag 4/1963 Übergröße Cover 1/1964 Umschlag 3/1964 Cover 5/1964
Cover 10/1964      
 
Cover für Atze
 
Atze 8/60      
 
für größere Darstellung Bild anklicken

 © Copyright 2000-2016 Orlando Seitenanfang | HomepageeMail | Impressum